Home Workout vs. ELBGYM Outdoor: Deshalb profitierst du vom Training mit Equipment

Wie hält man sich in Zeiten von Corona und geschlossenen Fitnessstudios fit? Mit Home Workouts! Was wir vor mittlerweile 7 (!) Wochen beschlossen haben, als klar wurde, dass wir Corona-bedingt vorübergehend schließen müssen, haben wir bis jetzt durchgezogen. Warum wir jetzt damit aufhören? Weil wir dir seit dieser Woche etwas – Burpees, Air Squats und Lunges in Ehren – noch Besseres anbieten dürfen! Die Rede ist von ‚ELBGYM Outdoor‘, unser neues Outdoor-Training auf dem Innenstadtstudio-Innenhof. Vorbei die Zeiten von Bodyweight Training, denn hier kommen wie gewohnt Langhantel, Kettlebells und Assault Bike zum Einsatz. Wieso du so schneller an dein Trainingsziel kommst, verraten wir dir in diesem Beitrag. 

Wie hält man sich wochenlang ohne ELBGYM fit? Richtig – mit Home Workouts. Das war zumindest bis vor Kurzem so. Durch Corona hatte sich nicht nur unser Sozialleben, die Schlange vor den Supermärkten und unser Alkoholkonsum geändert; auch unsere Trainingssituation war eine völlig andere. Burpees statt Eisen, Cardio statt mehr Gewicht auflegen.

Damit ist jetzt endlich Schluss (einmal kollektiv aufatmen!). Ab sofort kannst du mit ELBGYM Outdoor bei uns auf dem Innenstadtstudio-Innenhof trainieren. Während unsere Studios leider aufgrund der Maßnahmen zum Schutz vor Corona immer noch geschlossen haben, kannst du dich nun zumindest draußen mit genügend Abstand zu anderen Mitgliedern und unter Berücksichtigung der Hygieneauflagen, mit Basics wie Langhanteln, Kettlebells und Co. austoben. Zeit für einen kleinen Vergleich: Home Workout oder ELBGYM Outdoor – was bringt mehr?

Home(Bodyweight) Workout vs ELBGYM Outdoor: mit Equipment schneller zu deinem Trainingsziel

Wenn du regelmäßig bei unseren Home Workouts mitgemacht hast, wirst du es bemerkt haben: anstrengend ist Bodyweight Training auf jeden Fall und zu Quarantäne-Zeiten sind Workouts mit dem eigenen Körpergewicht eine 1A-Möglichkeit, sich fit zu halten. Schwieriger wird es dagegen, wenn du damit einem bestimmten Ziel nachgehst

„Unsere Home Workouts sind hart“, sagt ELBGYM-Max, „Muskeln damit aufzubauen, dürfte damit trotzdem schwierig sein, weil der Reiz hier vergleichsweise gering ist.“

 

1. Muskelaufbau: der Weg ist beim Bodyweight Training länger

Womit wir auch schon beim Nachteil von Bodyweight Training wären: Um damit Muskeln aufzubauen und wirklich eine Veränderung zu erzielen, musst du schon sehr viel Gas geben und trotzdem geduldig sein. Warum das so ist?

Muskeln wachsen nur, wenn du einen ausreichenden Reiz setzt. Dein Körper will eigentlich gar nicht groß Muskeln aufbauen, weil sie ihn viel Energie kosten, die du früher noch selbst jagen musstet (dass es Essen heutzutage in jeder erdenklichen Form von Schokoriegeln, Sushi, allem-was-schmeckt gibt, ist bei deinem Körper leider noch nicht angekommen…). Damit dein Körper also freiwillig diese Energie-fressende (aber zugegeben sehr gut aussehende) Substanz namens ‚Muskulatur‘ aufbaut, musst du ihm zeigen, dass er mit Muskeln besser dran ist, als ohne, und ihn regelmäßig an seine Grenzen bringen. Mit Bodyweight Training schaffst du das nur, wenn du bis zum Muskelversagen trainierst – und selbst dann musst du Trainingsfrequenz und -volumen immer noch höher halten, als beim Training mit Equipment. 

2. Krafttraining: Progression ist besser planbar

Mit Bodyweight Training ist irgendwann kein Fortschritt mehr möglich und du erreichst ein Leistungsplateau. Das liegt daran, dass du – hast du die meistens sehr anspruchsvollen Körpergewichtsübungen erst einmal gelernt – nicht allzu viele Möglichkeiten hast, diese zu steigern. Du kannst den Schwierigkeitsgrad von Bodyweight Übungen erhöhen, indem du eine neue Variante der Übung lernst, wie zum Beispiel Pistol Squats statt Air Squats. Dadurch erhöht sich der Schwierigkeitsgrad aber gleich enorm, und es wird dir nicht möglich sein, sprunghaft und ohne viel Üben von der einen Variante zur anderen überzugehen. Krafttraining mit Equipment ist dagegen relativ leicht skalierbar: du legst schrittweise einfach mehr Gewicht auf, statt wochen- oder sogar monatelang eine neue Technik zu erlernen. 

3.  Bodyweight Training ist einseitiger

Hast du schon mal ohne Equipment gerudert oder Kreuzheben versucht? Besonders Hebe- und Zugübungen sind allein mit deinem Gewicht ganz ohne Hilfsmittel nicht möglich. Bei klassischen Pull-Übungen kommst du ohne Equipment nicht weiter. 
 

Fazit

Wie du siehst, lohnt es sich definitiv, mit Equipment zu trainieren. Mit klassischem Bodyweight Training, wie bei unseren Home Workouts kannst du dich zwar fit halten, auspowern, Spaß haben und eine Zeit lang auch Muskeln aufbauen. Sobald du jedoch versuchst, deinen Trainingserfolg zu planen, wird es schwieriger. 

Gut, dass du mit ELBGYM Outdoor jetzt trotz Corona, Ausgangssperre und Schutzmaßnahmen wieder mit uns trainieren kannst. Melde dich jetzt auf der ELBGYM Kurs-App für dein ELBGYM Outdoor Workout an, und weiter geht’s.

ENTDECKE DAS ELBGYM

PERSÖNLICH UND

Bei uns bist du richtig. Ob Anfänger oder Athlet, wir bringen dich deinem Ziel näher. Lerne uns in einem begleiteten Training oder mit einem 14 Tage Gutschein ausführlich kennen.

Mit dem Absenden der Daten stimmst du unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen zu.

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Erfahren Sie mehr in unserer Cookie-Richtlinie