Jetzt Probetraining vereinbaren: info@elbgym.de
Jetzt Probetraining vereinbaren: 040 35 71 56 78
27.06.2018Elbgym Eppendorf

So ist es, wenn du für einen Bodybuildingwettkampf trainierst

13 Kilo - so viel hat unsere duale Studentin Lisa aufgebaut, seitdem sie bei uns ihr Studium in 'Fitnessökonomie' anfing. „Wie man richtig trainiert, habe ich erst im elbgym gelernt“, sagt Lisa, die gerade an ihrem ersten Bodybuildingwettbewerb teilgenommen hat - und mal eben als Vizemeisterin aus dem Wettkampf herausging. Hier erzählt Lisa, wie sie ihre Leidenschaft zum Bodybuilding entdeckte, wie ihr Trainingsplan aussieht und wie sie sich vorbereitet hat.

60 Kilo und nur 8 Prozent Körperfett – wenn man sich Bilder unserer dualen Studentin Lisa von ihrem Wettkampf so anschaut, kann man kaum glauben, dass sie gerade erst mit dem Bodybuilding angefangen hat. Früher sah das nämlich noch ganz anders aus.

„Als ich hier anfing zu arbeiten, habe ich nicht mal 50 Kilo gewogen“, erzählt Lisa. Rund 1,5 Jahre und 13 Kilo ist das inzwischen her. Sportbegeistert war Lisa zwar auch schon vorher und trainierte regelmäßig; so richtig viel tat sich damals jedoch nicht. „Bevor ich im elbgym angefangen habe zu arbeiten, trainierte ich nach einem Ganzkörpertrainingsplan. Man sah da auch schnell Ergebnisse – das lag aber vor allem daran, dass ich so dünn war.“ Auch damals trainiert Lisa fleißig, macht aber noch vieles falsch.

“Wie man so richtig trainiert, habe ich erst hier im elbygm gelernt.“

Lisa beschließt, weiter Muskeln aufzubauen. Dafür muss sie ihren Trainingsplan umstellen und häufiger trainieren. Von ihren elbgym-Kollegen lässt sie einen Trainingsplan erstellen, der zum ersten Mal einen Split vorsieht. So können sich die Muskeln besser erholen und Lisa schafft es im Alleingang im ersten halben Jahr ihrer Zeit im elbgym 4 Kilo Muskeln aufzubauen.

„Das war ein ziemlich geiles Gefühl, etwas geschafft zu haben und zu wissen, wofür man trainiert.“ Lisa ist völlig angefixt und will mehr. Sie beschließt, Bodybuilding professionell anzugehen, und sich zu einem Wettbewerb anzumelden. Im Fachladen für Sportlernahrung informiert sie sich und fängt an, nach einem Trainer zu suchen.

Glückwunsch, liebe Lisa!

Ihren Kollegen erzählt Lisa anfangs noch nichts von ihren Plänen: „Ich wollte das lieber nicht zu groß machen, für den Fall, dass das alles  nicht klappt.“ Doch nach und nach fällt uns allen auf, wie sehr Lisa in Form gekommen ist und als sie uns von ihrem Vorhaben erzählt, sind wir alle mächtig stolz auf unsere Mitarbeiterin.

„Die Zeit direkt vor dem Wettkampf war ganz schön hart,“ erinnert sich Lisa. Ganze 5 Trainingseinheiten stehen auf dem Plan, dazu gibt es jeden Tag 30 Minuten Cardio direkt nach dem Aufstehen und Lisa muss ein bisschen mehr als sonst auf ihre Ernährung achten. „Bei der Diät hatte ich Glück“, sagt Lisa, „ich bin ein Körpertyp, der verhältnismäßig viel verbrennt. Deshalb durfte ich auch während der Diät immer noch 2.000 Kalorien und damit doppelt so viel, wie andere am Tag essen.“

Die Mühe lohnt sich: Lisa wird Deutsche Junior-Vizemeisterin, Dritte bei der Berliner Meisterschaft und qualifiziert sich so für die  Große Deutsche Meisterschaft, bei der sie den 7. Platz belegt- eine beachtliche Leistung für jemanden, der erst vor Kurzem mit Bodybuilding angefangen hat.

Lisa beim Wettbewerb

Und es soll noch weitergehen: „Ich möchte nächstes Jahr auf jeden Fall wieder beim Wettkampf mitmachen. Bis dahin baue ich weiter Muskeln auf und versuche Schwachstellen auszugleichen. Damit ich den Spaß am Training nicht verliere, habe ich mir ein paar spielerische Trainingsziele gesetzt: Momentan trainiere ich darauf hin, 3 Sätze x 10 Kniebeugen mit 70 Kilo zu schaffen. Und 5 ‘Pistol Squats’ und Dips an den Ringen möchte ich können.“

Lisa beim Posen

Ach Lisa, wir sind uns ganz sicher: Wer in zwei Jahren von der Hobbysportlerin zur Junior Vizemeisterin im Bodybuilding wird – der bekommt das ganz bestimmt hin!

So sah Lisas Trainingsplan in der Vorbereitung aus

Tag 1: Brust – Schulter -Trizeps
Tag 2: Rücken -Bizeps-Bauch
Tag 3:  Beine
Tag 4: Arme und Schulter
Tag 5: Rücken und Beine, dazu täglich 30 Minuten Cardio und Posingtraining.

 

Schlagwörter: , ,