Jetzt Probetraining vereinbaren: info@elbgym.de
Jetzt Probetraining vereinbaren: 040 35 71 56 78
19.10.2017Crossfit BoxElbgym AlsteruferElbgym EppendorfElbgym Innenstadt

10 Fakten zu 'CrossFit' die du garantiert noch nicht kanntest

Was genau macht man eigentlich beim 'CrossFit'? Wofür ist das Training gut, welche Übungen muss man beherrschen und kann ich mich auch als Anfänger in den Kurs trauen? Wir verraten es dir!

„CrossFit? Ne, ist mir viel zu anstrengend?“, „CrossFit? Ne, sorry, so ’nen Quatsch mache ich nicht, da gehe ich lieber Pumpen.“ – Kaum ein Sport hat mit so vielen Vorurteilen zu kämpfen wie CrossFit. Vielleicht hast auch du dich bisher noch nicht an die Trainingsmethode herangetraut aus Respekt vor Burpees und Box Jumps. Dabei sind solche Ängste komplett unbegründet, wie wir dir in diesem Artikel zeigen wollen. Also bitte aufpassen und gut zuhören:

10 Fakten zu CrossFit, die du schon immer wissen wolltest

#1 CrossFit ist für alle da!

Laut ‚CrossFit‘ kann jeder – vom Bodybuilder bis zur Oma, CrossFit trainieren. Das klingt vielleicht etwas überzogen, ist zumindest vom Grundgedanken her aber wahr: Da Crossfittraining skalierbar ist und es für besonders schwierige Übungen immer auch Ersatzübungen gibt, kann wirklich jeder beim Training mitmachen.

#2 Beim CrossFit kannst du perfekt abschalten

„CrossFit ist etwas für Leute, die beim Training nicht denken wollen und sich ausgepowert fühlen wollen“, sagt unser elbgym-Trainer Simon aus Eppendorf. Dadurch, dass man beim CrossFit von Trainern angeleitet wird, und nicht zwischendurch auf den Trainingsplan schielen muss, kannst du die Welt um dich herum vergessen und dich ganz auf das Training konzentrieren.

#3 Mit CrossFit kannst du alles trainieren

„Crossfit ist ein ganzheitliches Training“, sagt Studioleiter Simon aus Eppendorf, „man trainiert viel mit dem eigenen Körpergewicht, macht Gewichtheben und Ausdauertraining. So wird der Körper in verschiedenen Bereichen trainiert.“

Das heißt für dich: Mit nur einer Sportart kannst du so ziemlich alles erreichen: Muskeln und Kondition aufbauen, Körperfett verbrennen, fitter werden… Du wirst in mehreren Disziplinen gut, statt in nur einer zum Champion zu werden.

#4 Grundübungen beim CrossFit

Beim CrossFit ändert sich der Trainingsplan ständig, damit dein Körper sich immer wieder neuen Herausforderungen stellen muss und so schließlich stärker wird. Es gibt jedoch auch einige Grundübungen, die immer wiederkehren.

Squats und Deadlifts sind fast immer Basis des Trainings, weil sie gleich mehrere Körperregionen ansprechen. Aber auch Pullups und Olympic Lifts lernt man beim CrossFit.“ Neben diesen und anderen Übungen werden im Training immer wieder Ausdauereinheiten aus Rudern und Laufen eingebaut.

#5  2-3 Mal Training die Woche reichen für erste Erfolge

Bevor wir hier falsche Versprechungen machen: Es kommt natürlich immer ganz darauf an, was du mit CrossFit erreichen möchtest. Grundsätzlich lässt sich aber sagen, dass sich vor allem deine Kondition durch CrossFit sehr schnell verbessern wird.

#6 Die ersten CrossFit-Workouts wurden für Polizisten aus Santa Cruz erstellt

Auch heute noch ist der Ort berühmt für sein Gym und bietet dort regelmäßig CrossFit an.

#7 CrossFit gibt es schon seit rund 17 Jahren

…und wurde im Jahr 2000 von Greg Glassman und Lauren Jenai gegründet.

#8  60 Prozent aller CrossFit-Teilnehmer sind weiblich

Laut einer Studie des ‚ACE‘ (American Council on Exercise), für die 10 Millionen CrossFitter befragt wurden, sind die meisten CrossFitter weiblich. Unter den befragten CrossFittern lag der Frauenanteil bei 60 Prozent.

#9 CrossFit ist DAS Training der Stars & Celebrities

Matt Damon, Jessica Alba und Jessica Biel – sie alle halten sich mit CrossFit fit. Und was bei ihnen wirkt, kann dir ja nicht schaden, oder?

#10 CrossFit hat so etwas wie eine ‚eigene Sprache‘

‚WOD‘, ‚OnRamp‘, ‚AMRAP‘, ‚C&J‘, ‚OHS‘ – wer zum ersten Mal beim Crossfit ist, versteht in der Regel nur Bahnhof. Damit du beim Crossfit-Probetraining nicht komplett auf dem Schlauch stehst, verraten wir dir hier die wichtigsten Vokabeln:

AMRAP – as many reps / rounds as possible. Hierbei wird eine Zeit festgelegt, zum Beispiel 20 Minuten, in der so viele Wiederholungen wie möglich absolviert werden.

C&J:  Clean and jerk – Umsetzten und Ausstossen.

OHS: Overhead squat – Reißkniebeuge.

PR – Personal Record. Eine neue Bestleistung oder eine neue Bestzeit bei deinem Workout.

TC – Time Cap ist eine  zeitliche Beschränkung für das WOD, zum Beispiel 20 oder 40 Minuten.

WOD – Workout of the Day. Jeden Tag gibt es ein wechselndes Workout, das unterschiedliche Bereiche deines Körpers trainiert.

Schlagwörter: , ,